Psychosoziale Begleitung

Ratsuchende Gönner von KESB-Schutz erhalten auf Wunsch eine kostenlose Erstberatung für eine psychosoziale Begleitung. Dazu ist das Formular „Mein KESB-Fall“ auszufüllen.

Die Fälle werden nach Eingang und nach vorhandenen Kapazitäten behandelt. Nach Sichtung des Falles wird eine psychosoziale Beraterin oder ein psychosozialer Berater mit der betroffenen Person Kontakt aufnehmen. 

Die Erstberatung ist für betroffene Gönner kostenlos. Weitere Beratungen sind kostenpflichtig und sind separat zu vereinbaren zwischen der betroffenen Person und dem psychosozialen Berater. Die Beratungen finden nur in neutralen und professionellen Räumlichkeiten statt.

 

Wann ist eine psychosoziale Begleitung sinnvoll?

Eine psychosoziale Begleitung ist angesagt, wenn sich Personen, die durch einen Entscheid, der von der KESB-Behörde ausgesprochen worden ist, in ihrem Selbstbestimmungsrecht verletzt oder/und verunsichert fühlen.

Statt dem Gefühl der Ohmacht ausgeliefert zu sein, bieten die psychosoziale Begleitung professionelle Unterstützung in der Erarbeitung von hilfreichen Strategien an. Ziel ist dabei immer, die Betroffenen zu stärken und ihre Handlungsoptionen zu erweitern.

In Gesprächen mit Fachpersonen des psychosozialen Dienstes wird Ihre Selbst -Wahrnehmung, -Wert, - Achtung, -Vertrauen, -Fürsorge gestärkt. Das Leben entsteht und besteht aus Wechselwirkungen, die thematisiert werden.

Die psychosoziale Begleitung legt den Fokus auf emotionale Stabilität, Autonomie und Selbstverantwortung sowie Wechselwirkung zwischen Individuum und Umfeld.

 

Organisation

Das Berater-Team besteht aus rund fünfzehn ausgebildeten psychosozialen Beraterinnen und Beratern, die ihre Tätigkeit in Eigenverantwortung und unabhängig von KESB-Schutz erbringen. Die Beraterinnen und Berater unterstehen der Aufsichts- und Kontrollstelle von Dr. med. Thomas Gropp, Bottighofen TG.

Das Berater-Team wird koordiniert von Julia Onken, Psychologin und Buchautorin aus Amriswil TG. Sie ist zugleich Mitglied des Vorstandes des Vereins KESB-Schutz.

 

Kostengutsprache

Zusätzlich zur kostenlosen Erstberatung für alle Gönner kann KESB-Schutz in begründeten Einzelfällen finanzielle Unterstützung für Menschen leisten, die im Zusammenhang mit einem KESB-Fall eine intensive psychosoziale Beratung benötigen. 

Die finanzielle Unterstützung wird nur Personen gewährt, die nachweisen, dass sie zwingend auf die Beratung angewiesen sind und nicht über die erforderlichen finanziellen Mittel verfügen, um diese selber zu bezahlen. Hierzu ist mit dem beiliegenden Formular ein Gesuch an die Geschäftsstelle KESB-Schutz zu richten. Die finanzielle Unterstützung wird in Form einer limitierten Kostengutsprache gewährt. Über Gesuche auf finanzielle Unterstützung entscheidet der Vorstand von KESB-Schutz abschliessend.

 

 

 

 

Copyright © 2017 | KESB-Schutz.ch. Alle Rechte vorbehalten.